Erste Sitzung.

Das „Team PSNV-E Thüringen“ ist gegründet 🙂

160129 3Am Freitag, 29.Januar 2016, trafen sich in den Abendstunden 30 ausgebildete Peers und psychosoziale Fachkräfte aus ganz Thüringen in den Räumen der Stadt Jena. Gut versorgt von der Berufsfeuerwehr fanden in Arbeitsgruppen die inhaltlichen und organisatorischen Beratungen zur Arbeit des Teams in einer konzentrierten und engagierten Atmoshäre statt.

160129 1

Nun geht es an die Umsetzung der Alarmierungsstruktur, dann kann das Team mit den Strukturen des Freistaates verknüpft werden. Jetzt ist auch eine Einbindung in das Krisenmanagement bei größeren Schadensereignissen im Land möglich.

 

 

 

…wieder ein Schritt zur besseren Unterstützung von Einsatzkräften, die doch so viel für die Sicherheit der Menschen im Land tun.

Leitung:        Jochen M. Heinecke, Landespfarrer für Polizei- und Notfallseelsorge, Jena
stv. Leiter:    Michael Thiel, Pfr., Notfallseelsorge Saalfeld-Rudolstadt

 


 

Das Team beschreibt sich selbst so:

Von Einsatzkräften in Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (z.B. Feuerwehr, Rettungsdienste, Katastrophenschutz) wird ein hohes Maß an körperlicher und geistiger Leistung gefordert. Gerade in extremen Notfallsituationen stehen sie unter massiver psychischer Belastung

Als besonders belastende Einsatzereignisse gelten z.B.

  •                 Tod von Kindern
  •                 Tod oder Verletzung eines Kollegen*in
  •                 Massenanfall von Toten und Verletzen
  •                 extreme Zerstörung, Einwirkung auf Körper/Körperteile
  •                 Einsatz bei Bekannten, Freunden oder Angehörigen von Einsatzkräften
  •                 jedes Ereignis, das eine individuelle und außergewöhnliche belastende Wirkung hat

Das PSNV-E (Psycho-Soziale-Notfall-Versorgung-Einsatzkräfte) bietet Stressprävention und Stressbearbeitung einsatzspezifischer Belastungen für Einsatzkräfte aller Bereiche an.

  •                 Gruppen- und Einzelgespräche
  •                 Beratung von Einsatzleitern bei größeren, langandauernden Einsätzen
  •                 Kurzbesprechung mit beteiligten Einsatzkräften in oder nach dem Einsatz
  •                 Nachbesprechung mit beteiligten Einsatzkräften wenige Tage nach dem belastenden Einsatz
  •                 Nachbereitungsgespräche

 

Wir sind ausgebildet und arbeiten nach den Richtlinien des CISM (Critical Incident Stress Management) und unterliegen der Schweigepflicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.